An- und Verkauf von Schweizer Kunst

Herzlich willkommen bei Kunstverkauf.ch

Es freut uns, dass Sie sich für Kunst interessieren. Wir sind überzeugt, dass unsere Angebote auch Sie überzeugen werden.
Wenn Sie an den Kauf oder Verkauf eines Kunstwerkes denken, dann sind Sie bei uns genau richtig!

Wir bieten begehrte Unikate von Schweizer und internationalen Künstlern an.
Falls Sie Kunst verkaufen möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Besonders nachgefragt sind beispielsweise Arbeiten von Robert Zünd, Cuno Amiet, Giacometti, Felix Vallotton, Alois Carigiet, Albert Anker, Varlin, Hans Josephsohn, Edouard Vallet, Clara Porges, Matias Spescha, Max Gubler, Wilhelm Schmid, Jean Tinguely, Hans Arp, Hans Schärer, Hans Erni, Carl Walter Liner, Rolf Brem, Hans Schilter, Heinrich Danioth, Peter Robert Berri, Jean-Frédéric Schnyder, Albrecht Schnider - um nur ein paar wenige zu nennen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

16. Mai 2018 - Carigiet - Comiotto - Borer - Knecht - Krüsi - Abt

Ein prachtvolles Bild "Blick über den Silsersee Richtung Maloja", gemalt hat es der Glarner Künstler Hans Comiotto, welcher ab 1931 Malschüler und Freund von Augusto Giacometti war.
Von Hans Borer finden sich verschiedene Skulpturen im öffentlichen Raum im Kanton Solothurn. Meistens sind es Brunnen, aber auch das Fliegerdenkmal. Wir bieten von Borer einen reizvollen weiblichen Akt in Bronze an.
"Künstler Herbst - Tage 1937", so der Titel des originalen und originellen Plakatentwurfes von Alois Carigiet.
"Signalisationsänderung" ist ein grossformatiges Gemälde von Fred Engelberg Knecht, ein spannendes Bild auch für einen Baumeister.
Reizvolle Kunst aus Basel: Der Tulpenstrauss von Otto Abt.
Art Brut Kunst aus der Ostschweiz: "Komposition" von Hans Krüsi.

6. Mai 2018 - käufliche Kunst von Schobinger bis Orlinski

Karl Friedrich Schobinger: Kopf eines Luzerners, gemalt in Anlehnung seines Lehrers Ferdinand Hodler.
Otto Morach: Eine gut ausgearbeitete Bleistiftstudie "Brückenviadukt in Rümlingen" (mit Prägestempel).
Rolf Seilaz: Appenzellerhäuser im Winter ist ein farbintensives Bild aus seiner gleichnamigen Serie.
Das ist zeitgenössisch: Stiletto rouge (im XL Format) aus dem Jahr 2013 von Richard Orlinski.
Todi, eine typische Eisenskulptur von Paul Suter.
Otto Baumberger: "Paradiso 1965" eine Original-Vorlage zur Illustration von Dante Alighieri.
Ein fotorealistisches Bild von Georges Spiro: Stillleben mit Briefmarken und roter Rose.
Portrait L.J. von Werner Holenstein, ein schmissiges Gemälde mit Hauptwerkcharakter, entstanden 1956.
Weihnächtliche Grüsse von Hans Erni an seine Schwester Berti und ihren Mann Max, ein grossformatiger Bildbrief mit Gedicht.
Zeitlos: die Chromstahlskulptur aus dem Jahr 1972 von Josef Staub.

In den letzten drei Wochen verkauften wir die grosse Skulptur in Bronze von Kurt Laurenz Metzler, das grossformatige Gemälde von Willi Müller Brittnau, Monsieur Berthoud von Jürg Kreienbühl, die Eisenplastik von Josef Maria Odermatt, auf der Quai Brücke von Karl Moor, die venezianischen Katzen von Henri Roulet, die Sinnende in Stein von Eduard Spörri, den grossen Leopard und die hungrigen Fichtenkreuzschnäbel von Fritz Hug, Wehrbereitschaft von Hans Brandenberger, den Halbakt einer algerischen Tänzerin von Gustave Barraud, alle vier Arbeiten von Josef Herzog und den Kuhfladen von Not Vital.

17.4.2018: 17 spannende Kunstwerke aus der Schweizer Kunst

Wer ist Marguerite Saegesser? Eine Schweizerin, die über Jahrzehnte in den USA lebte, ihr Atelier fast Tür an Tür mit Sam Francis. "Rising Winds" und "Mardi Gras", amerikanischer abstrakter Expressionismus der Berner Künstlerin.
Eine zeitlose Stele in Aluminium aus dem Jahr 1959 von Hans Aeschbacher.
Augenblicke im Café Select, festgehalten von Bernd Alder.
"Aphrodite", gemalt von Hans Erni.
Kunst aus Zug: vier eigenständige Arbeiten von Josef Herzog.
Ein imposantes Gemälde eines Leoparden von Fritz Rudolf Hug.
"Monsieur Rodolphe" und "Unter der Brücke bei Albi" von Jürg Kreienbühl.
Selten: eine weibliche Figur von Kurt Laurenz Metzler "Elegant gekleidete Frau mit High Heels".
Ein kraftvolles, brachiales Objekt in Eisen, geschmiedet von Josef Maria Odermatt.
Ein gelungenes Werk von Willi Oertig: Restaurant Bar "33"
"Pause auf dem Schnee", ein reizvolles Winterbild von Carlo Pellegrini.
Von Josef Staub eine typische Skulptur in Chromstahl, spannend in der Form, interessant im Format.

In den letzten zwei Wochen verkauften wir die Skulptur von Trudi Demut, die Kompositition von Wolf Barth, den Businessman in Marmor von Kurt Laurenz Metzler, "Emissionsteilchen" von Secondo Püschel, Blick auf den St. Moritzersee von Johannes Schütz, zwei Bronzeskulpturen von Alois Werner Weber, den Älpler von August Henri Berthoud, Mutterliebe von Hans Erni, eine Basler Landschaft aus dem Jahr 1909 von Emil Schill, 4 Ölbilder von Hans Potthof, das neusachliche Portrait von Aimé Barraud, Grock von Ludwig Leidenbach und Blick vom Horgerberg von Fritz Zbinden.

29.3.2018: 12 neue Objekte der Schweizer Kunst

Das ist fast konkret: Komposition von Wolf Barth
Das ist aus dem 19. Jahrhundert: "Älpler" von Auguste Henri Berthoud
Das ist formschön: Figur in Gips von Trudi Demut
Das ist reizvoll: der Bielersee 1925 von Ernst Samuel Geiger
Das ist zeitgenössisch: "White Businessman" von Kurt Laurenz Metzler
Das ist reduzierter Realismus: Waldschenke im Thurgau von Willi Oertig
Das ist typisch: "Emmissionsteilchen" von Secondo Püschel
Das ist im Trend: Winter im Engadin von Walter Ropélé
Das ist ein prächtiges Bild: St.Moritzersee mit Piz Languard von Johannes Schütz
Das ist Schweizer Bildhauerkunst: Sinnende in Stein, gehauen von Eduard Spörri
Das ist Kuh-Kunst: Kuhfladen einer Bündner Kuh von Not Vital
Das ist sammelwürdig: Die Sitzende mit Hut und kurzen Hosen von Werner Alois Weber

In den letzten zwei Wochen verkauften wir die Skulptur von Werner Alois Weber, das Stillleben mit Eule von Alois Carigiet, die beiden Bilder von Walter Grab, den leuchtenden Engel und die Schneeglöckchen von Ferdinand Gehr, Winterende von Alfred Sidler, den Businessman von Kurt Laurenz Metzler, 02 von Hans Schärer, Gasshüsli von Karl Friedrich Schobinger, die Nu von Xanti Schawinsky, die Bronzevase von Fiorenzo Fontana, das Mädchenporträt von Sigismund Righini, St-Guilhem-le-Desert von Franz Gertsch und den grossen Fischreiher von Eduard Spörri.

16.3.2018: 16 gute Gründe Schweizer Kunst zu kaufen

Alice Bailly: La belle vendeuse
Wenn ein gebürtiger Österreicher Schweizer Kühe malt: Eine grosse Alpfahrt von Jakob Binder.
Die Plastik "Wehrbereitschaft" von Hans Brandenberger widerspiegelt den Zeitgeist der Schweiz Ende der dreissiger Jahre.
Die Untertorbrücke bei Bern ist eine der ältesten Steinbrücken der Schweiz. Der Berner Emil Cardinaux malte diese Ansicht 1925.
Ein kleines Meisterwerk von Alois Carigiet: Blumenstillleben mit Eule.
Das ist wahre Liebe: Mutterliebe von Hans Erni.
Das Bild passend zur Jahreszeit: Schneeglöckchen und Gänseblümchen von Ferdinand Gehr.
Zwei Spätwerke des Schweizer Surrealisten Walter Grab: Erinnerung an ein Boudoir und Die Gewinnerin.
Drei hungrige Fichtenkreuzschnäbel des Schweizer Tiermalers Fritz Hug.
Eine kleine Plastik von Kurt Laurenz Metzler: Businessman mit Aktenkoffer.
Ein frühes Bild des erfolgreichen Künstlers Willi Oertig: Château de Chenonceau, 1974.
Ein seltenes Ölbild des Zuger Plakatkünstlers Martin Peikert: Blick über den Zugersee.
Werner Alois Weber: Stehender Akt mit erhobenen Armen.
Sie geniessen die Aussicht auf den Canal Grande: Venezianische Katzen von Henri Roulet.
Schweizer Kunst aus dem Toggenburg von Ernst Zogg: Alpfahrt mit Kurfirsten, Mallstock und Speer.
In Grevasalvas ob Maloja entstand 1978 der 26 teilige Heidifilm. Ernst Theodor Zuppinger malte das Bündner Dörfchen 1926.

Verkauft sind die Skulptur von Germaine Richier, das Winterbild von Albert Nyfeler, sonniger Herbsttag von Paul Camenisch, rote Stadt von Andrea D'Aterno, Winterabend von Leopold Haefliger, Harlekin signiert francois greques von Hans Erni, Pestwurz von Franz Gertsch, Sinne V von Markus Raetz, Dahlien von Ferdinand Gehr, Winterlandschaft bei Göttin von Georg Tappert, In der Stille eines Gartens und Spaziergänger in Parklandschaft von Walter Ropélé, Gartenblumen von Cuno Amiet und die Bronzeskulptur von Anneliese Dorer.

23.2.2018: Schweizer Kunst von 1800 bis 2009

Zeitgenössisches von John Armleder: "vit à Genève"
Schweizer Expressionismus von Paul Camenisch: Sonniger Herbsttag im Gebirge, 1941
Moderne Bildhauerei in Bronze von Anneliese Dorer: Liebespaar
Mehr als nur ein Brief: "Sella Turcica" von Hans Erni
"Wald" eine Fotolithographie von Peter Fischli und David Weiss.
Ein Zeitdokument: Die Tellskappelle bei Küssnacht gezeichnet von Heinrich Füssli um 1800
Ein eindrücklicher Holzschnitt auf Japanpapier von Franz Gertsch: Pestwurz, 1944
Fritz Hug malte wohl auch in seinen Ferien: "Sönnele am Strand von Moneglia"
Eine alltägliche Szene auf der Quai Brücke in Zürich, festgehalten von Karl Moor.
Menschliche Sinne in der Bildsprache von Markus Raetz: Sinne V
Eine Farbenpracht von Walter Ropélé: In der Stille eines Gartens
Ein Meisterwerk von Gottardo Segantini: Blick von Maloja zum Pizzi dei Rossi
Der grosse Fischreiher in Bronze von Eduard Spörri, eine imposante Arbeit für indoor oder outdoor.
Die Celebral Mappe von Harald Szeemann mit je einer Arbeit von Markus Raetz, Franz Gertsch, Baltasar Burkhard, Bernhard Luginbühl, Fischli Weiss und John Armleder darf man als bedeutendstes Mappenwerk der 90er Jahre bezeichnen. Wir offerieren eine ungeöffnete Mappe für Fr. 8500.-.

Verkauft ist das viel beachtete Bild aus dem Jahr 1880 von François Bocion, das Wetterhorn von Arnold Brügger, das grosse Bild von Sonja Sekula, das Gemälde von Andy Denzler, der Birkhahn im Geäst von Fritz Hug und Jour von Rudolf Mumprecht. Den Kirschbaum von Clara Porges verkaufen wir nach England, die beiden Bilder von Jürg Kreienbühl aus dem Bidonville vor Paris nach Frankreich. Bei den Skulpturen finden die Sitzende von Eduard Spörri, die Liegende von Fredy Ambroschütz, eine Trilogie von James Licini und das Wetzmobil einen neuen Besitzer.

31.1.2018: Interessante Neuzugänge in der Schweizer Kunst

Das ist sexy: Trudy mit BH von Rolf Brem
Das ist zeitlos: Das Wetterhorn von Arnold Brügger
Das ist nahe bei Varlin: Luzerner Landhaus mit Park von Leopold Haefliger
Das ist goldig: der Blumengarten von Willi Hartung
Das ist Realismus und Realität: Namenloser im Bindonville vor Paris von Jürg Kreienbühl
Das ist eine Trilogie: 3 x Eisenträger von James Licini
Das ist winterlich: Der schneebedeckte Zugerberg von Hans Potthof
Das ist bedeutend: "Im Zwielicht" von Markus Raetz
Das ist surrealistischer Automatismus: "Vert Clair" von Sonja Sekula
Das ist Schweizer Bildhauerkunst: Sitzender Akt von Eduard Spörri
Das ist Kunst eines Verdingten: Schach von Babylon von Walter Arnold Steffen
Das ist schmissig: Der Blick vom Horgerberg gemalt von Fritz Zbinden

Das Januarloch hat uns verschont: wir verkauften in den letzten zwei Wochen ein Stillleben von Theodor Barth, das Selbstbildnis von Irene Zurkinden, Felsen im Jura von Max Burgmeier, das Kälbchen von Hans Gerdes, den Zeitungsleser von Kurt Laurenz Metzler, "Vielleicht" von Rudolf Mumprecht, die Bronze "Bildnis einer Frau" von Giuliano Pedretti, den knienden Akt von Arnold D‘Altry, Gerschnialp ob Engelberg von Johann Geisser, die kleine Industrielandschaft von Leopold Haefliger, das Märtyrerkreuz von Jürg Kreienbühl, Felsen im Licht von Turo Pedretti, eine herbstliche Landschaft von Albert Pfister und von Maly Blumer das Flüchtlingsbild nach Solothurn und das Valle Leventino ins Tessin.

14.1.2018: Wir starten mit 12 Kunstobjekten ins neue Jahr

Max Burgmeier: "Felsen im Jura" das grossformatige Gemälde ist 1911 entstanden und präsentiert sich in einem ausgezeichneten Zustand.
Ferdinand Gehr: "Gleich dem Grase" ein zeitloser und moderner Handdruck aus dem Jahr 1955.
Hans Gerdes: "Ein Kälbchen" die ersten Gehversuche, eine reizvolle Bronzefigur.
Carl Walter Liner: "Landschaft im Bündnerland" eine gegenständliche Arbeit des beliebten Ostschweizer Künstlers.
Conrad Meili: "Sitzender Rückenakt" das Bild malte der Hodler-Schüler 1937 in Paris.
Kurt Laurenz Metzler: "Zeitungsleser" eine für den Innenbereich im Format schöne Arbeit, die verschiedenfarbige Patina verleiht der Figur Lebendigkeit.
Rudolf Mumprecht: "Vielleicht" ein geschriebenes Bild von Mumprecht, der am 1. Januar seinen 100. Geburtstag feiern konnte.
Giuliano Pedretti: "Bildnis einer Frau" die spannende Bronze aus dem Jahr 1973 ist in der Literatur abgebildet.
Wilhelm Schmid: "Stillleben mit Flasche, Krug und Blumen" ein typisches und fröhliches Werk.
Hans Schärer: "02" ein richtungsweisendes Bild aus dem Jahr 1990.
Adolf Wölfli: "Der Kastanien-Zohrn, Erden und Trabant" schön in den Farben und mit 7 Wölfli Köpfen.
Rudolf Zender: "Liegender Akt" ein seltenes Sujet von Zender.

Verkauft sind: Vorfrühling Hörnli von Hans Affeltranger, die beiden Bronzefiguren Christophorus und sitzender Akt von Rolf Brem, Musizierender Engel im Flug von Hans Erni, Psychotropical von Thierry Feuz, Flucht ins All von Friedensreich Hundertwasser, zwei Winterlandschaften von Leopold Haefliger, Michèle von Hildi Hess, Baden-Baden von Johannes Itten, Femme à la fenêtre von Le Corbusier, Balletteuse von André Martin, das skurrile Wesen von Max von Moos aus dem Jahr 1397, "Vie" von Rudolf Mumprecht, zwei Landschaften von Karl Friederich Schobinger, die Lust von Hans Schärer, sitzender Akt mit schwarzen Strümpfen von Rolf Seilaz und die Bronzefigur "Liegender Akt" von Ellen Weyl.

18.12.2017: Viel Schönes zum Jahresende

Klein und fein, so die beiden Gartenbilder von Cuno Amiet
Maurice Barraud: "Femme au Balcon"
Eine Neuentdeckung von François Bocion: Sommertag am Strand von Bordighera, 1880
Serge Brignoni: Composition 1986
Gerschnialp ob Engelberg und Engstlensee mit Titlis von Johann Joseph Geisser
"Femme à la fenêtre" eine Druckgrafik von Le Corbusier
Carl Walter Liner: An der Seine in Paris, um 1945
Ein Farbholzschnitt von Meret Oppenheim: "Künstliches Paradies"
Im südlichen Garten von Constantin Polastri
Sigismund Righini: Mädchen mit roter Bluse, 1903
Hans Schärer: "Die Lust"
"Swissair 1965" purer Realismus von Georges Spiro
Paysanne s’habillant von Edouard Vallet
Not Vital: Daints, 1995
Zwei neue Bilder von Walter Grab und Schelleschötte von Johann Baptist Zeller sind bereits verkauft.

In den letzten zwei Wochen sind verkauft: Composition, 1990 von Serge Brignoni, Ruhe auf der Flucht von Willi Hartung, der Karpfen und eine Landschaft von Leopold Haefliger, Micky Maus von Fred Engelberg Knecht, Tunis von Ernst Morgenthaler, Sommertag von Constantin Polastri, Laetizia von Hildi Hess, der Blumengarten auf der Oschwand von Bruno Hesse, das Blumenstillleben von Alois Carigiet, die oft bestaunte und viel beachtete Figur X von Hans Aeschbacher, der Xalgorhythmus von Karl Gerstner und die Begegnung von Robert Indermaur.

3.12.2017 - begehrte Schweizer Kunst

Das Interieur mit Blumenstrauss ist eines der schönsten Stillleben von Alois Carigiet überhaupt, ein farbliches "Capo Lavoro". Den Passepartout dazu zeichnete sein Bruder Zarli Carigiet. Das Bild mit Passepartout und Rahmen bilden zusammen ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk.
Die Dahlien von Ferdinand Gehr präsentieren sich frühlingshaft in leuchtenden Farben. Die reduzierten Formen sprechen für das Einfache, das Unverkennbare an den Bildern Ferdinand Gehrs.
Zeitlos, mächtig und zugleich zurückhaltend wirkt die 70 cm hohe Bronzeskulptur von Joseph Bovet, die Karl Geiser 1952 im Zusammenhang mit dem Bovet Denkmal in Fribourg schuf.
Clara Porges wird auch die Malerin des Lichtes genannt, wir bieten von ihr ein eher seltenes Ölbild "Blühender Kirschbaum im Tessin" und ein typisches Aquarell "Piz dei Rossi ob Maloja im Oberengadin" an.
Jean Tinguely: Eine 9 Farben Lithographie aus dem Jahr 1987 für 1500.- und ein seltenes Breitformat eines Bildbriefes an seinen Freund Claus für 6500.-
Ein Triple von Leopold Haefliger: Tschägättä, Sprungreiten und ein Fisch im Wasser.
Jett Li hiess die Frau von Theo Meier, er malte sie öfters. "Sie ist auf dem Bild schöner als sie wirklich war", sagte die Vorbesitzerin des Gemäldes, welche mit Theo Meier gut befreundet war und ihn öfters in Thailand besuchte.
Ein interessantes Bild von Max Gubler: "Interieur mit Tisch und Staffelei", ein signiertes Werk aus dem Jahr 1933.
International gilt Albert Manser als einer der bedeutendsten Vertreter der naiven Kunst: "Alpaufzug in Appenzell", gemalt 1968.
Weitere Neuzugänge: ein reizvolles Bild aus dem Bündnerland von Karl Baumgartner, eine "spannende Begegnung" von Robert Indermaur, von Constantin Polastri „Lesende“ „Hochzeit“ und „Sommertag“, ein spannendes Kleinformat von Walter Ropélé und ein Stillleben von Bodo Stauffer.

Verkauft sind „Sali Pole“ und „Meta Ex Libris“ von Jean Tinguely, „Natura Morte“ von Wilhelm Schmid, das kleine Informelle von Emilio Vedova, der Akt von Andrè Masson, „Tiefe“ und „Attrappe“ von Robert Indermaur, vier Arbeiten von Ferdinand Gehr, Anna mit Haarschmuck von Leopold Haefliger, Winterzauber und Tessiner Häuser von Walter Ropélé, „Winzers Geschenk“ von Karl Landolt, „Blick in die Pariser Innenstadt“ von Rudolf Zender, zwei Bronzefiguren von André Martin, ein Bild von Serge Brignoni, zwei Skulpturen von Hermann Haller, sitzender Akt in Bronze von Hermann Huggler, Abstraktion auf Gelb von Carl Liner, ein Alpaufzug von Dölf Mettler,  „stehender Akt“ von Eduard Spörri und eine Skulptur von Rolf Seilaz.